Süß-saure Frühlingsgrüße mit der Rhabarber-Grieß-Tarte
13. Mai 2019
Zu meinen neuesten Beiträgen

Kentucky Butter Cake – Gugelhupf auf amerikanisch

Vor einiger Zeit habe ich in einem Café bei uns im Ort ein Stück Kentucky Butter Cake probiert. Ich war sofort begeistert von diesem Kuchen. So unendlich saftig, mit einem feiner Butter- und Vanillearoma. Doch noch besser war die leichte Zuckerkruste am Rand. Yummy!
Nun könnte ich einfach jedes Mal, wenn mich die Lust nach einem Kentucky Butter Cake überfällt, mir ein Stück im Café holen. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich mir nicht einfach einen ganzen Kuchen selbst backen würde.

Gestern habe ich mich dann an die Arbeit gemacht. Wobei „Arbeit“ ich es nicht unbedingt nennen würde.
Der Kentucky Butter Cake ist ratz fatz zusammengerührt, dass ich währenddessen auch noch unser Abendessen vorbereiten konnte.
Nach dem Backen habe ich den Kuchen nur noch mit der Sauce getränkt und dann abkühlen lassen.

Ich hätte den Kuchen auch noch über Nacht in der Form stehen lassen können, damit die Sauce auch wirklich jedes einzelne Krümelchen bis zur Spitze durchtränkt. Aber ich war einfach zu neugierig ob der Kuchen etwas geworden ist. Daher habe ich ihn schon gestern Abend, nachdem er vollkommen abgekühlt war, aus der Form gestürzt. Das hat dem Kentucky Butter Cake aber nicht geschadet, wobei ich ihn das nächste mal tatsächlich über Nacht in der Form stehen lassen würde. Damit der Kuchen gut aus der Form kommt, sollte die Form vorher sorgfältig eingefettet und bemehlt worden sein.

Das Originalrezept stammt von allrecipes. Bei diesem amerikanischen Rezept werden alle Zutaten einfach eine Weile zusammengerührt. Das funktioniert sicherlich auch. Ich komme aber nicht von der klassischen Rührteig Methode weg, in der jede Zutat einzeln eingeführt wird.

Kentucky Butter Cake

Zutaten (∅ 25cm)

Rührteig:
225 g Butter
400 g Zucker
4 Eier
2 TL Vanilleextrakt
400 g Mehl
1 Prise Salz
1/2 Päckchen Backpulver
10 g Natron
230 g Buttermilch

Butter-Vanille-Sauce:
75 g Butter
100 g Zucker
2 EL Wasser
3 TL Vanilleextrakt

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Gugelhufform sorgfältig einfetten und bemehlen.
  2. Weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt schaumig schlagen.
  3. Nach und nach die Eier hinzugeben. Jedes Ei etwa eine Minute schlagen.
  4. Mehl mit Backpulver, Natron und Salz mischen und sieben. Nach und nach, abwechselnd mit der Buttermilch, in den Teig rühren.
  5. Den Rührteig in die Gugelhupfform füllen und 55-60 Minuten backen und in der Form stehen lassen.
  6. Für die Sauce alle Zutaten in einem Topf verrühren und solange erhitzen, bis die Butter geschmolzen und der Zucker aufgelöst ist. Die Sauce sollte nicht kochen.
  7. Nun in den Boden des Kuchens mit einem Zahnstocher mehrmals einstechen.
  8. Die Sauce langsam auf den Kentucky Butter Cake geben. Dabei fließt etwas von der Sauce zwischen Kuchen und Backform. Das ergibt eine feine Zuckerkruste am Rand.
  9. Den Kuchen vollständig abkühlen lassen. Wenn möglich, über Nacht in der Form stehen lassen.
  10. Den Kentucky Butter Cake stürzen und eventuell mit Puderzucker bestreut servieren.

Das nächste mal stürze ich den Kuchen direkt auf die Tortenplatte, da er durch die Sauce schwer ist und ich vorsichtig sein musste, dass er mit beim Umsetzten auf die Tortenplatte nicht auseinander bricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.