Baiserstangerl mit Mandeln und Nüssen
8. Dezember 2016
Maronen Mousse Torte mit Vanillesahne
23. Dezember 2016

Es ist kaum zu glauben, das kommende Wochenende ist tatsächlich schon Weihnachten.
Hast du alle Vorbereitungen für die Feiertage bereits getroffen?
Ich habe alle meine Geschenke schon besorgt, die müssen aber noch verpackt werden. Nachdem schon fast alle Kekse, die ich bisher gebacken hatte aufgefuttert wurden, werde ich diese Woche nochmal einige backen.

Ich habe schon viele Kuchen, Törtchen und Kekse gebacken. An Petit Fours habe ich mich bisher aber noch nicht gewagt. Somit war es jetzt an der Zeit, dass auch ich diese kleinen süßen Mini Kuchen ausprobiere.
Das Ergebis: Ich werde nun öfter Petit Fours backen.

Du suchst noch nach einem Mitbringsel für die Feiertage? Diese Marzipan Petit Fours sind nicht nur sehr lecker, sie lassen sich hübsch verpackt auch wunderbar verschenken.

Da bei diesen Marzipan Petit Fours komplett auf Cremes und Sahnefüllung verzichtet wird, müssen sie nicht im Kühlschrank gelagert werden. Das schafft Platz für die Weihnachtseinkäufe.
Trocken sind die Marzipan Petit Fours dadurch keineswegs. Der Teig ist luftig-soft und werden mit dem Orangenlikör getränkt. Die Aprikosenmarmelade bringt eine leichte Frische. Beim reinbeißen in die traumhaften Marzipan Petit Fours trifft man auch noch auf die knackige Schokolade, lecker!
Für Marzipanliebhaber sind diese Marzipan Petit Fours ein absoluter Traum. Das Marzipan befindet sich nicht nur zwischen den Schichten, sondern auch im Teig.
Wenn du auf Alkohol verzichten möchtest, kannst du in den Teig einfach ein paar Tropfen Orangenaroma hinzufügen und den Boden mit Orangenlimo tränken.

Marzipan Petit Fours

Zutaten (Etwa 25 Stück)

Teig:
140 g Butter
90 g Marzipan
3 Eier
1 Vanilleschote
1/4 TL geriebene Tonkabohne
Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone
2 EL Orangenlikör
1 Prise Salz
100 g Zucker
40 g Speisestärke
100 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Füllung:
3 EL Orangenlikör
2 EL Aprikosenmarmelade
150 g Marzipan
75 g Puderzucker
100 g Zartbitterschokolade

Guss:
400g Puderzucker
10 EL Zitronensaft

Dekoration:
Esspapier-Schneeflocken,
Zuckerperlen oder Schokolade

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier vorbereiten.
  2. Butter in eine Rührschüssel geben. Marzipan auf die Butter raspeln. Schaumig schlagen, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Eier trennen. Die Eigelbe nach und nach in die Buttermaße schlagen.
  3. Vanilleschote längs aufschneiden und das Vanillemark mit der stumpfen Messerseite herauskratzen. Vanillemark, Tonkabohne, Zitronenabrieb und Orangenlikör hinzufügen. Sehr schaumig schlagen.
  4. In einer anderen Rührschüssel das Eiweiß mit dem Salz und dem Zucker halbsteif schlagen. Die Stärke hinzufügen und sehr steif schlagen. 1/3 der Eiweißmaße in die Butter-Eigelb Maße heben.
  5. Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben und vorsichtig unterheben. Den Rest des Eiweißes ebenfalls in den Teig heben.
  6. Den Teig auf das Backblech geben und gleischmäßig verstreichen. 15-20 Minuten backen.
  7. Nach dem backen abkühlen lassen, Ränder eventuell gerade schneiden. Mit dem Orangenlikör tränken. Die Aprikosenmarmelade leicht erwärmen und auf den Boden streichen.
  8. Marzipan mit dem Puderzucker verkneten. Dünn auf die Größe des Backblechs ausrollen. Den Marzipan auf den Boden legen. Überstehende Kanten wegschneiden. Den Boden in 3 cm breite Streifen schneiden.
  9. Die Schokolade über heißen Wasserdampf schmelzen. Einen Streifen mit der Schokolade bestreichen. Einen zweiten Streifen aufsetzten. Diesen ebenfalls mit der Schokolade bestreichen. Einen dritten Streifen aufsetzten. Nun in 3 cm breite Petit Fours schneiden. Diesen Vorgang für die restlichen Streifen wiederholen.
  10. Für den Guss den Zitronensaft Esslöffelweise zu dem Puderzucker geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Petit Fours auf ein Kuchengitter setzten und mit dem Guss überziehen. Nach Belieben dekorieren.

Jedes Jahr nehme ich mir aufs neue vor bis zum 1. Advent alle Geschenke zu besorgen und andere Weihnachtsvorbereitungen so früh wie möglich zu erledigen um eine entspannte Adventszeit zu genießen. Aber auch dieses Jahr hat der Stress der Vorweihnachtszeit mich wieder eingeholt. Ich glaube ich bin einfach ein hoffnungsloser Fall, der am besten auf den letzten Drücker funktioniert. Dennoch habe ich mir jetzt schon eine Erinnerung in mein Kalender notiert, dass bin zum 1. Advent alle Geschenke gekauft und alle Kekse gebacken sein müssen. Mal sehen ob es nächstes Jahr funktoniert…
Eine schöne und nicht allzu stressige letzte Adventswoche!