Kentucky Butter Cake – Gugelhupf auf amerikanisch
17. Mai 2019
Joghurt-Dinkel Brötchen: Schnelle Brötchen über Nacht
27. Mai 2019
Zu meinen neuesten Beiträgen

Rosentorte – Ganz in Weiß mit fruchtiger Himbeereinlage

Da ist sie wieder, meine heiß geliebte Rose. Romantik und Eleganz in einer Blüte. Meiner Meinung nach gibt es kaum eine Blume die beide Eigenschaften besser vereint.

Um diese Eigenschaften zu betonen habe ich beim Fotografieren der Rosentorte bewusst auf Schnickschnack und Dekoration verzichtet. Und ganz ehrlich: Die Rosentorte in ihrer schlichten Eleganz von außen und der knalligen Überraschung innen benötigt wirklich kein zusätzliches Schleifchen um noch mehr zu glänzen.

Jetzt genug zu der Optik. Noch wichtiger als das Aussehen ist bei mir der Geschmack. Und der überzeugt sowas von! Das Rosenmousse harmoniert so gut mit der Himbeere! Viel besser als ich es erwartet hatte.

Das Rosenmousse besteht aus weißer Schokolade, Sahne und Rose. In dem Fall aus Rosensirup und Rosenwasser. Beim Rosenwasser muss man auf die Dosierung achten, da es schnell blumig schmecken kann. Lieber zu Beginn etwas weniger nehmen und gegenfalls nochmal abschmecken.

Rosentorte mit fruchtiger Himbeerschicht

Zutaten (∅ 20cm)

Biskuit:
4 Eier
1 Prise Salz
160 g Zucker
2 EL heißes Wasser
2 EL erwärmten Rosensirup
120 g Mehl
80 g Speisestärke
2 TL Backpulver

Rosenmousse:
50 g Schlagsahne + 250 g Schlagsahne
1 EL Rosensirup
2 Blatt Gelatine
180 g weiße Schokolade
2-3 TL Rosenwasser

Himbeerschicht:
250 g Himbeeren
150 g Gelierzucker

Einstreichen:
200 g Sahne
2 Blätter Gelatine

Zubereitung

  1. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer ∅20cm großen Springform mit Backpapier auslegen und festklemmen.
  2. Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Salz zu Schnee schlagen. Eigelb aufschlagen, den Zucker, heißes Wasser und den Rosensirup nach und nach hinzugeben. So lange weiterschlagen bis die Maße dick und cremig ist. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und auf den Teig sieben. Mit 1/3 des Eischnees unter die Eigelbcreme heben. Den restlichen Eischnee ebenfalls vorsichtig unterheben. Nun den Teig in die Springform füllen und 35-40 Minuten backen.
  3. Nach dem Backen die Springform entfernen und den Biskuitboden komplett auskühlen lassen.
  4. Den Biskuitboden 3 mal quer durchschneiden.
  5. Für das Rosenmousse die Schokolade fein hacken. Gelatine 5 Minuten in kalten Wasser einweichen. 50 g Schlagsahne mit dem Sirup aufkochen, vom Herd ziehen und die Gelatine einrühren. Die Schokolade ebenfalls darin auflösen. Mit dem Rosenwasser abschmecken und etwas abkühlen lassen.
  6. Während die Rosenmaße abkühlt die Himbeerschicht vorbereiten. Dazu die Himbeeren pürieren und sieben, damit beim essen nicht auf störende Kerne gebissen wird. Himbeeren mit Gelierzucker aufkochen und 4 Minuten köcheln lassen.
  7. Für das Rosenmousse die verbliebene 250 g Schlagsahne steif schlagen. Vorsichtig unter die Rosenmaße heben.
  8. Nun einen Tortenring um den untersten Biskuitboden legen. Mit 1/3 der Himbeerschicht bestreichen. Ebenfalls 1/3 vom Rosenmousse auf dem Boden verteilen. Den zweiten und dritten Boden auflegen und den Vorgang jeweils wiederholen. Den übrig gebliebenen Biskuitboden auf die Torte setzten.
  9. Torte für mindestens 1 Stunde kalt stellen.
  10. Die Gelatine 5 Minuten in kalten Wasser einweichen. Schlagsahne steif schlagen. Gelatine ausdrücken und in einem Topf leicht erwärmen bis sie sich aufgelöst hat. 3 EL der geschlagenen Sahne in die Gelatine rühren. Nun die Gelatine in die restliche geschlagene Sahne unterheben. Die Torte ringsherum mit der Sahne einstreichen.

Mit dieser Rosentorte können die Hochzeitsfeiern und Geburtstagsfeste kommen. Schau auch mal bei meinen Rosen-Mini-Gugl oder zarte Rosenkeksen vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.